Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Impulsgrad GmbH (nachfolgend bezeichnet als “Veranstalter”) und dem Teilnehmer von Seminaren und Workshops (nachfolgend bezeichnet als “Teilnehmer”), gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB"). Abweichende Bedingungen des Teilnehmers erkennt der Veranstalter nicht an, außer der Veranstalter stimmt diesen ausdrücklich schriftlich zu.

§2 Anmeldung und Vertragsschluss
Die Anmeldung erfolgt über das Formular auf der Webseite oder per E-Mail. Mit der Anmeldung gibt der Teilnehmer sein Einverständnis zur Speicherung der Daten und erklärt sich bis auf Widerruf bereit, E-Mails vom Veranstalter zu erhalten. Nach erfolgter Anmeldung übersenden wir Ihnen eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Buchung bei uns bestätigt und deren Einzelheiten aufführt. Der Vertrag kommt zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer zustande.

Der Vertrag kommt zustande mit:  
Impulsgrad GmbH
Bahnhofanlage 18
D-68723 Schwetzingen
E-Mail: info (at) echtesnlp.de 
Geschäftsführer: Michael Wurst, Olga Igel

§3 Zahlung
Für alle Seminare mit einer Dauer von mehr als drei Tagen fällt als Anmeldegebühr eine Anzahlung in Höhe von 270 Euro an. Der Eingang der vollständigen Zahlung vor Beginn des Seminars ist Voraussetzung für eine Teilnahme am Seminar. Entscheidend ist der Geldeingang auf unserem Bankkonto. Der Teilnehmer bestätigt mit seiner Buchung, das 18. Lebensjahr vollendet zu haben.

§4 Widerrufsrecht und Stornierung

a) Widerruf
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Impulsgrad GmbH
Bahnhofanlage 18
D-68723 Schwetzingen
E-Mail: info (at) echtesnlp.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Zahlung eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

***Ende der Widerrufsbelehrung***

Muster-Widerrufsformular

An
Impulsgrad GmbH
Bahnhofanlage 18
D-68723 Schwetzingen
E-Mail: info (at) echtesnlp.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

(*) Unzutreffendes streichen.

b) Stornierung von Workshops/Seminaren
Der Teilnehmer kann jederzeit die Teilnahme an einer Veranstaltung stornieren. Ein etwaiges Widerrufsrecht bleibt unberührt. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich erfolgen. Maßgebend für den Zeitpunkt der Stornierung ist der Zeitpunkt des Eingangs beim Veranstalter.

Bis zu acht Wochen vor Beginn der Veranstaltung ist eine Stornierung durch den Teilnehmer möglich, wobei eine etwaige Anmeldegebühr/ Anzahlung als Stornogebühr einbehalten und nicht erstattet wird.

Bei der Stornierung einer Veranstaltung durch den Teilnehmer zwischen acht und vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung fallen 25% des Rechnungsbetrags als Stornogebühr an. Eine etwaig entrichtete Anmeldegebühr/Anzahlung wird angerechnet.

Bei der Stornierung einer Veranstaltung durch den Teilnehmer zwischen vier und zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung fallen 50% des Rechnungsbetrags als Stornogebühr an. Eine etwaig entrichtete Anmeldegebühr/Anzahlung wird angerechnet.

Bei der Stornierung einer Veranstaltung durch den Teilnehmer innerhalb von zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Rechnungsbetrag fällig.

Der Teilnehmer kann bei Stornierung zur Vermeidung von Stornogebühren einen Ersatzteilnehmer stellen, soweit dieser die Teilnahmevoraussetzungen gem. §6 erfüllt und die Veranstaltung noch nicht begonnen hat. Der Teilnehmer steht dafür ein, dass der Ersatzteilnehmer Kenntnis von diesen AGB erhält und diese akzeptiert. Der Veranstalter kann dem Wechsel des Teilnehmers nach eigenem Ermessen widersprechen.

Soweit der Teilnehmer nachweist, dass dem Veranstalter ein geringerer Schaden als die Stornogebühr oder gar kein Schaden entstanden ist, muss der Teilnehmer nur den geringeren Betrag oder, soweit kein Schaden entstanden ist, keine Stornogebühr bezahlen. Der Veranstalter kann anstelle der pauschalen Stornogebühr auch die tatsächlich entstandenen Kosten geltend machen.

Soweit der Teilnehmer eine Umbuchung auf einen anderen Termin vornimmt und der Veranstalter diese Umbuchung akzeptiert, bleibt maßgeblich für die Berechnung der vorgenannten Fristen der Vertragsschluss, der zu dem ersten Termin geführt hat, der umgebucht wurde, das heißt, dass durch eine Umbuchung die Stornofristen nicht verlängert werden bzw. von neuem anfangen.

§5 Haftungsausschluss für Ausfall, Abbruch oder Störung des Seminars
Aus gewichtigen Gründen (wie z.B. zu geringe Teilnehmeranzahl, Ausfall des Trainers durch Unfall oder Krankheit, höhere Gewalt) kann das Seminar vom Veranstalter abgesagt werden. Die Absage erfolgt schriftlich, per E-Mail oder telefonisch. Bereits erfolgte Zahlungen werden durch den Veranstalter unverzüglich zurückgezahlt. Weitere Schadensersatzansprüche des Teilnehmers können nicht geltend gemacht werden. Insbesondere werden keine Reise- oder Unterbringungskosten erstattet.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einzelne Abläufe, Abschnitte oder Vorträge eines Seminars zu ersetzen oder entfallen zu lassen, soweit dies keinen Einfluss auf den Gesamtcharakter eines Seminars hat. Er behält sich das Recht vor, Änderungen des Ortes und des Termins vorzunehmen.

Im Falle einer Erkrankung des Trainers oder anderer nicht vorhersehbarer Ereignisse, die den Einsatz des angegebenen Trainers unmöglich machen, ist der Veranstalter ermächtigt, einen anderen, qualifizierten Trainer für das betroffene Seminar einzusetzen.

§6 Teilnahmevoraussetzungen
Für die Teilnahme an unseren Seminaren und Workshops wird ein stabiler psychischer und physischer Zustand der Teilnehmer vorausgesetzt. Wenn sich ein Teilnehmer zu der Zeit oder in vergangener Zeit in psychologischer und/oder psychiatrischer Behandlung befindet oder befunden hat, so ist die Teilnahme an unseren Seminaren zuvor mit dem Veranstalter abzusprechen.

§7 Foto-, Audio- und Video-Aufnahmen
Der Teilnehmer darf Audio- und Videoaufnahmen des Seminars/Workshops nur dann anfertigen, wenn der Veranstalter den Aufnahmen vorher ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat. Private Fotos dürfen angefertigt werden, jedoch ist eine Veröffentlichung jeglicher Aufnahmen nur mit schriftlicher Genehmigung des Veranstalters gestattet. Dabei sind die gesetzlich vorgeschriebenen Rechte am eigenen Bild zu beachten. In den Seminaren und Workshops werden zum Teil Foto-, Audio-, und Videoaufnahmen durch den Veranstalter oder durch von diesem dazu berechtigten Personen angefertigt. Mit der Teilnahme am Seminar oder Workshop erteilt der Teilnehmer die Genehmigung zur zeitlich und örtlich unbeschränkten Nutzung und Verwertung dieser Aufnahmen. Ein Anspruch auf Provision oder andere Zahlungen wird grundsätzlich ausgeschlossen. Bei Fragen zu den Foto-, Audio-, und Video-Aufnahmen wenden Sie sich bitte im Vorfeld an den Veranstalter.

§8 Seminarunterlagen und Webseite
Die Seminarunterlagen, Videos, Inhalte der Webseite, usw. dürfen ohne ausdrückliche und schriftliche Genehmigung weder ganz noch in Teilen in irgendeiner Form weitergegeben, veröffentlicht, vervielfältigt oder für eigene Seminare oder andere Veranstaltungen verwendet werden.

§9 Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen gültig. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Geltung wird ausdrücklich schriftlich vereinbart. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Schwetzingen.